COVID-19 - Behandlung Medikamente - Internistische Praxis Zwenkau


Weinhold-Arkade 4
04442 Zwenkau
034203-32187
Logo Diabetologische Schwerpunktpraxis
Direkt zum Seiteninhalt
COVID-19-Medikamente
Fragen und Antworten

Antikörper
Bis heute gibt es nur zur Behandlung von schwer Erkrankten, aber noch nicht beatmungspflichtigen Patienten ein Medikament. Dabei handelt es sich um Antikörper, die gegen die Viren gerichtet sind. Eine solche Behandlung ist nur im Krankenhaus möglich.
Die Wirksamkeit ist jedoch begrenzt. Ob die verfügbaren Antikörper auch gegen alle Varianten des Virus helfen, ist nicht bekannt.

Virostatika
Diese Medikamente hemmen, einfach gesagt, die Entwicklung und Vermehrung des Virus. Sin sind daher nur wirksam, wenn sie sehr früh zu Beginn der Erkrankung eingenommen werden. In den USA sind bisher zwei Medikamente zugelassen: Lagevrio und Paxlovid. In der EU ist Paxlovid offiziell zugelassen, für Lagevrio gibt es eine Notfallzulassung.
Beide Medikamente dürfen von den Apotheken erst beschafft werden, wenn die Verordnung durch den Arzt vorliegt. Sie werden dann schnellstmöglich durch einen Botendienst an den Patienten ausgeliefert. Sie müssen so früh wie möglich nach Beginn der Beschwerden eingenommen werden.

Diese Medikamente sind teuer (eine Dosis ca. 500 €) und vor allem auch selten (80.000 "Therapieeinheiten" für Januar). Daher ist es sicher nicht möglich, jedem Infizierten ein solches Mittel zu verordnen. Ihren Platz haben sie jedoch bei Menschen mit erheblichen Vorerkrankungen, vor allem, wenn sich diese aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen konnten, sie unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit und haben unterschiedliche Gegenanzeigen.

Lagevrio (Molnupiravir)
Ist ab dem 03.01.2022 in Deutschland verfügbar.
Geeignet ist das Medikament zur Behandlung von COVID-19 bei Erwachsenen ab 18 Jahren, die keinen zusätzlichen Sauerstoff benötigen und ein erhöhtes Risiko haben, einen schweren COVID-19-Verlauf zu entwickeln. Es werden 5 Tage lang alle 12 Stunden jeweils 4 Kapseln eingenommen.

Paxlovid (Nirmatrelvir / Ritonavir)
Ist voraussichtlich ab Februar in Deutschland verfügbar.
Das Medikament enthält zwei Wirkstoffe, die sich ergänzen und war in klinischen Studien deutlich wirksamer als Molnupiravir (90% der Krankenhauseinweisungen konnten verhindert werden).
Paxlovid wurde am 28.01.22 in der EU zugelassen zur Behandlung von COVID-19 bei Erwachsenen ab 18 Jahren, die keinen zusätzlichen Sauerstoff benötigen und ein erhöhtes Risiko haben, einen schweren COVID-19-Verlauf zu entwickeln. Es werden 5 Tage lang alle 12 Stunden jeweils 2 Tabletten eingenommen.









Zurück zum Seiteninhalt